DE ♦ EN ♦ ES ♦ IT ♦ NL ♦ PL

Home

Die Berechnung der IBAN

Eine deutsche IBAN wird wie folgt aus Kontonummer und Bankleitzahl berechnet:

  • Bilde aus Bankleitzahl, Kontonummer und Länderkennung eine Zahl. Am Anfang der Zahl steht die Bankleitzahl. Die Kontonummer wird, falls sie weniger als zehn Stellen hat, mit führenden Nullen auf zehn Stellen erweitert. Falls eine der zahlreichen Sonderregeln für die gegebene Bankverbindung gilt, könnte es auch nötig sein, die Kontonummer auf eine andere Art auf 10 Stellen zu erweitern oder die Bankleitzahl zu modifizieren. Die zehnstellige Kontonummer wird an die Bankleitzahl angehängt. Schließlich werden noch die Ziffern 131400 angehängt. Diese Ziffern stehen für "DE00"; Buchstaben werden in zweistellige Ziffern umgewandelt, wobei A den Wert 10 erhält, B den Wert 11 usw.
    Beispiel: Für die Kontonummer 123456789 und die Bankleitzahl 50010517 ergibt sich die Zahl 500105170123456789131400.
  • Der Rest der Division dieser 24stelligen Zahl durch 97 wird von 98 abgezogen. Sollte das eine einstellige Zahl ergeben, wird sie um eine führende Null erweitert. Das Resultat sind zwei Prüfziffern.
    Beispiel: Für die Zahl 500105170123456789131400 bleibt bei der Division durch 97 ein Rest von 57. Diese Zahl wird von 98 abgezogen. Das Resultat ist in diesem Fall 41.
  • Die IBAN erhält man schließlich, indem man die beiden Prüfziffern an die Länderkennung DE anhängt, gefolgt von der Bankleitzahl und der ggf. auf zehn Stellen erweiterten Kontonummer.
    Beispiel: Für die Kontonummer 123456789 und die Bankleitzahl 50010517 ergibt sich die IBAN DE41500105170123456789.

Für andere Länder werden die Prüfziffern auf dieselbe Weise berechnet, aber die Zuordnung von Kontonummer und Bankcode zu Stellen in der IBAN kann anders sein. Auch die Gesamtlänge der IBAN ist für andere Länder meist anders, aber immer innerhalb eines Landes einheitlich.

Die Bestimmung der BIC

Die angezeigte BIC wird aus der Bankleitzahl anhand der von der Bundesbank veröffentlichten Liste bestimmt.